März 2018

Liebe My Sportladies,

Am 14.2.2018 wurde mir mein Leben nochmal geschenkt. Mein Kater Shiva hat mein Leben gerettet. 
Es war Aschermittwoch und Valentinstag. Bei strahlendem Wetter, blauer Himmel blieb ich noch mit meiner 4 jährigen Enkelin in Tirol.
Wir übten Skifahren, doch es war mehr Fallen, Lachen und eine lustige Hütteneinkehr. Das Faschingswochenende mit Freunden und Familie war vorbei und diesen Tag wollte ich mit Victoria alleine genießen. Sie war mein kleiner „Valentine“.
Als ich abends nach Hause kam, war mein Kater Shiva sehr unruhig. Sein Zustand verschlechterte sich zusehens. Er übergab sich, schrie und verdrehte die Augen und sah mich ganz verzweifelt an, so dass ich telefonisch einen Freund um die Fahrt zur Tierklinik bat. 
Während dieser Zeit verschlechterte  sich auch mein Zustand und ich dachte ich bin total überanstrengt und muss mich ausruhen, bevor wir zur Tierklinik aufbrechen konnten.  Da ich aber immer schwächer wurde und auch der Freund an Kraft verlor, kam zu guter Letzt ein Rettungsaufgebot. Mit einer Kohlemonoxyd Vergiftung, aufgrund einer defekten Ölheizung wurde ich in die Klinik befördert und mit Infusionen und Sauerstoff versorgt. Shiva kam mit der Tierrettung auf die Intensivstation und schwebte in Lebensgefahr. 
Wir sind gerettet, herrje war ich glücklich, dass die Umstände doch noch ein gutes Ende herbeigeführt haben. 
Meine Familie, meine Freunde  waren so besorgt und kümmerten sich liebevoll um mich.  Ich muss zugeben, es war schon ein bisschen schön, dass mich alle so vermisst hätten.

Dieser Vorfall hat mich auch zum Nachdenken gebracht. Nichts passiert doch umsonst, nichts ist ein Zufall. 

Ich fragte mich auf einmal, wie ist der Plan B, wenn ich einmal nicht mehr da bin?
Hab ich mein Leben so gelebt, wie ich es mir wirklich gewünscht habe? Was kann ich jetzt noch ändern?
Was kann ich jetzt noch tun, um immer in meinem Herzen zu sein?
Gebe ich meiner Seele all die Nahrung die sie braucht?
War denn mein Fahrradsturz im Sommer, meine Sepsis im Winter und jetzt der Kohlenmonoxyd -Unfall vielleicht ein Zeichen, etwas zu ändern? 

Ich gehe in mich, schaue genau hin und achte darauf ganz auf mein Inneres zu hören. Ich öffne die Augen, um nichts zu verpassen, an den schönen Dingen um mich herum. Ich will die kleinen Dinge und die Großen genießen. Ich will mich spüren in der Bewegung, das köstliche Mahl (gerade auch Detox)auf meiner Zunge zergehen lassen. Ich will  zuhören und präsent sein.  

Ich sage den Menschen die mir nahe sind, was mir wirklich wichtig ist, war mich berührt, was sie schon immer wissen wollten, was ich mich aber nicht sagen traute. Bei meiner Mutter habe ich angefangen.
Ich bin mutig, um Neues zu entdecken. Was kann mir schon passieren?   Mein Leben wurde mir nochmal geschenkt, vielleicht nur deshalb, weil ich noch einiges entdecken darf. 
Erfüllt sein mit Dankbarkeit, mit Freude und der Wärme des eigenen Herzens.  Das kann doch nur Glück sein. 
Ich wünsche mir, dass im Alltag von meinen Gedanken nichts in Vergessenheit gerät, dass ich weiterhin die sonnigen und auch die trüben Tage schätze und achtsam bin mit meinen Worten und Taten. 

Alles Liebe,
Deine Jasmin